Kika Yang


ist in São Paulo geboren und hat dort im Jahr 2005 das Architektur-Studium abgeschlossen.

Danach hat sie fünf Jahre als Architektin in unterschiedlichen Design und Architektur-Studios für
Projekte wie Concept Stores, Privat-Wohnungsbau und Firmenveranstaltungen gearbeitet.

Ab 2010 hat sie ihren Arbeitsschwerpunkt verlagert und mit  Szenografen und Art-Directors wie Gringo Cardia, Sergio Marimba und Marcos Flaksman zusammengearbeitet.
Desweiteren entwickelte sie Projekte in den Bereichen Tanz, Musik, Veranstaltungen, Kino, Karneval und Werbung und beteiligt sich an mehreren Workshops einiger Institutionen wie z.B. der Architectural Association London,
EAV, Central Saint Martins, Tomie Otahke Institute sowie Gerrit Rietveld Academie in Amsterdam.

Im Dezember 2014 hat sie ihren Master-Studiengang an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee mit der Installation „Aesthetik der Präsenz“ abgeschlossen.  mehr